Ernährungspyramide (Ernährung)

Zur Navigation springen Springe zur Suche

Eine Ernährungspyramide oder Ernährungspyramide ist ein dreieckiges Diagramm, das die optimale Anzahl an Portionen darstellt, die täglich von jeder der Grundnahrungsgruppen gegessen werden.[1] Die erste Pyramide wurde 1974 in Schweden veröffentlicht.[2][3][4] Die vom Landwirtschaftsministerium der Vereinigten Staaten (USDA) eingeführte Pyramide von 1992 wurde "Food Guide Pyramid" genannt. Es wurde 2005 aktualisiert und 2011 durch MyPlate ersetzt.[5][6]

Ursprung

Die "Basic Seven", entwickelt vom Landwirtschaftsministerium der Vereinigten Staaten

Unter den hohen Nahrungsmittelpreisen im Jahr 1972 entwickelte das Schwedische Zentralamt für Gesundheit und Soziales die Idee von "Grundnahrungsmitteln", die sowohl billig als auch nahrhaft waren, und "Ergänzungsnahrungsmitteln", die den Grundnahrungsmitteln fehlende Nahrung hinzufügten. Anna-Britt Agnäsäter, Leiterin der "Testküche" für die Kooperativa Förbundet (eine genossenschaftliche schwedische Einzelhandelskette), hielt im nächsten Jahr einen Vortrag zur Veranschaulichung dieser Lebensmittelgruppen. Teilnehmer Fjalar Clemes schlug ein Dreieck vor, das Grundnahrungsmittel an der Basis anzeigt. Agnäsäter entwickelte die Idee zur ersten Ernährungspyramide, die 1974 in der KF der Öffentlichkeit vorgestellt wurde Vi Zeitschrift.[2][3][4] Die Pyramide war an der Basis in Grundnahrungsmittel unterteilt, darunter Milch, Käse, Margarine, Brot, Getreide und Kartoffeln; ein großer Teil von zusätzlichem Gemüse und Obst; und eine Spitze von zusätzlichem Fleisch, Fisch und Ei. Die Pyramide konkurrierte mit dem "diätetischen Kreis" des Nationalvorstandes, was KF als problematisch empfand, weil er einem in sieben Scheiben geteilten Kuchen ähnelte und nicht darauf hindeutete, wie viel von jedem Essen gegessen werden sollte. Während sich der Vorstand von der Pyramide distanzierte, förderte KF ihn weiterhin, und in anderen skandinavischen Ländern sowie in Westdeutschland, Japan und Sri Lanka wurden Nahrungspyramiden entwickelt. Die Vereinigten Staaten entwickelten 1992 ihre erste Lebensmittelpyramide.

Lebensmittelpyramide, herausgegeben von der WHO und der FAO

Die Weltgesundheitsorganisation hat in Zusammenarbeit mit der Ernährungs- und Landwirtschaftsorganisation (FAO) Leitlinien veröffentlicht, die auf der Grundlage einer Metaanalyse effektiv in einer Ernährungspyramide in Bezug auf Ziele zur Prävention von Fettleibigkeit, chronischen Krankheiten und Karies dargestellt werden können [7][8] obwohl sie es als eine Tabelle und nicht als eine "Pyramide" darstellen. Die Struktur ähnelt in mancher Hinsicht der USDA-Ernährungspyramide, aber es gibt klare Unterschiede zwischen den Arten von Fetten und eine dramatischere Unterscheidung, bei der Kohlenhydrate auf der Basis von freiem Zucker gegenüber Zucker in ihrer natürlichen Form aufgeteilt werden. Einige Lebensmittelsubstanzen werden aufgrund der Auswirkungen auf die Zielprobleme, die die "Pyramide" angehen soll, herausgegriffen, während in einer späteren Überarbeitung einige Empfehlungen weggelassen werden, da sie automatisch aus anderen Empfehlungen folgen, während andere Unterkategorien hinzugefügt werden. Die hier genannten Berichte erklären, dass, wenn in der folgenden Tabelle keine untere Grenze angegeben ist Nein Voraussetzung für diesen Nährstoff in der Ernährung.

Eine "vereinfachte" Darstellung der "Lebensmittelpyramide" aus den gemeinsamen Empfehlungen der WHO / FAO-Expertenkonferenz von 2002
Ernährungsfaktor 1989 Empfehlungen der WHO-Studiengruppe 2002 Gemeinsame Expertenempfehlungen der WHO / FAO
Gesamtfett 15–30% 15–30%
Gesättigte Fettsäuren (SFA) 0–10% <10%
Mehrfach ungesättigte Fettsäuren (PUFAs) 3–7% 6–10%
n-6 PUFAs 5–8%
n-3 PUFAs 1–2%
Trans-Fettsäuren <1%
Einfach ungesättigte Fettsäuren (MUFAs) Durch den Unterschied
Gesamte Kohlenhydrate 55–75% 55–75%
Freier Zucker 0–10% <10%
Komplexe Kohlenhydrate 50–70% Keine Empfehlung
Eiweiß 10–15% 10–15%
Cholesterin 0-300 mg / Tag <300 mg / Tag
Natriumchlorid (Natrium) <6 g / Tag <5 g / Tag (<2 g / Tag)
Früchte und Gemüse ≥ 400 g / Tag ≥ 400 g / Tag
Hülsenfrüchte, Nüsse und Samen ≥ 30 g / Tag (als Teil der 400 g Obst und Gemüse)
Gesamtballaststoffe 27-40 g / Tag Aus Lebensmitteln
NSP 16-24 g / Tag Aus Lebensmitteln

Alle Prozentsätze sind Prozentsätze von Kalorien, nicht von Gewicht oder Volumen. Um zu verstehen, warum, betrachten Sie die Bestimmung einer Menge von "10% freien Zucker", um in einen Tag im Wert von Kalorien aufzunehmen. Für die gleiche Menge an Kalorien verbrauchen freie Zucker weniger Volumen und Gewicht, werden raffiniert und extrahiert aus den konkurrierenden Kohlenhydraten in ihrer natürlichen Form. In ähnlicher Weise konkurrieren alle Gegenstände um verschiedene Arten von Kalorien.

Die Darstellung als Pyramide ist nicht präzise und beinhaltet Variationen aufgrund der alternativen Prozentsätze verschiedener Elemente, aber die Hauptabschnitte können dargestellt werden.

USDA-Ernährungspyramide

Geschichte

Hauptartikel: Geschichte der USDA-Ernährungsberater
Die ursprüngliche Ernährungspyramide des USDA, von 1992 bis 2005.[9]
Die Nahrungspyramide des USDA von 2005 bis 2011, MyPyramid.

Die USDA-Ernährungspyramide wurde 1992 erstellt und in sechs horizontale Abschnitte unterteilt, in denen die Lebensmittel der jeweiligen Lebensmittelgruppe abgebildet sind. Es wurde im Jahr 2005 aktualisiert mit bunten vertikalen Keile ersetzt die horizontalen Abschnitte und in MyPyramid umbenannt. MyPyramid wurde oft mit fehlenden Essensbildern angezeigt, wodurch ein abstrakteres Design entstand.Um die Ernährungsrichtlinien zu restrukturieren, führte das USDA im Juni 2011 sein neues MyPlate-Programm ein. Mein Teller ist in vier Quadranten von leicht unterschiedlicher Größe unterteilt, wobei Obst und Gemüse die Hälfte des Platzes einnehmen und Getreide und Protein den anderen Platz einnehmen Hälfte. Die Gemüse- und Körnerportionen sind die größten der vier.

Eine modifizierte Ernährungspyramide wurde 1999 für Erwachsene über 70 Jahren vorgeschlagen.[10][11]

Gemüse

Ein Gemüse ist ein Teil einer Pflanze, die von Menschen konsumiert wird, die im Allgemeinen schmackhaft ist, aber nicht süß ist. Ein Gemüse wird nicht als Getreide, Frucht, Nuss, Gewürz oder Kraut betrachtet.Zum Beispiel kann der Stiel, die Wurzel, die Blume usw. als Gemüse gegessen werden. Gemüse enthält viele Vitamine und Mineralien; Allerdings enthalten verschiedene Gemüsesorten unterschiedliche Aufstriche. Daher ist es wichtig, eine große Vielfalt an Arten zu essen. Zum Beispiel enthalten grünes Gemüse typischerweise Vitamin A, dunkelorange und dunkelgrünes Gemüse enthalten Vitamin C und Gemüse wie Brokkoli und verwandte Pflanzen enthalten Eisen und Kalzium. Gemüse ist sehr fett- und kalorienarm, aber Zutaten, die bei der Zubereitung hinzugefügt werden, können diese oft hinzufügen.

Körner

Diese Nahrungsmittel liefern komplexe Kohlenhydrate, die eine gute Energiequelle sind, aber wenig Nahrung liefern. Während sie als Füller in fettreduzierten Mahlzeitplänen dienen können, wäre es besser, sie durch Nüsse und Samen zu ersetzen. Beispiele umfassen Mais, Weizen, Teigwaren und Reis.

Früchte

In Bezug auf Nahrung (und nicht als Botanik) sind Früchte die süß schmeckenden samentragenden Teile von Pflanzen oder gelegentlich süße Teile von Pflanzen, die keine Samen tragen.Dazu gehören Äpfel, Orangen, Trauben, Bananen usw. Früchte sind kalorien- und fettarm und eine Quelle für natürliche Zucker, Ballaststoffe und Vitamine. Die Verarbeitung von Früchten beim Einmachen oder Herstellen von Säften kann Zucker hinzufügen und Nährstoffe entfernen. Die Fruchtnahrungsgruppe wird manchmal mit der pflanzlichen Nahrungsmittelgruppe kombiniert. Man beachte, dass eine große Anzahl verschiedener Pflanzenarten Samenhülsen produziert, die in der Botanik als Früchte gelten, und es gibt eine Anzahl von botanischen Früchten, die herkömmlicherweise in der Küche nicht als Früchte betrachtet werden, da ihnen der charakteristische süße Geschmack fehlt, z.B. Tomaten oder Avocados.

Öle und Süßigkeiten

Die Spitze einer Nahrungspyramide ist der kleinste Teil, also sollten die Fette und Süßigkeiten in der Oberseite der Nahrungspyramide den kleinsten Prozentsatz der Diät umfassen. Die Nahrungsmittel an der Spitze der Nahrungspyramide sollten sparsam gegessen werden, weil sie Kalorien, aber nicht viel in der Art der Ernährung zur Verfügung stellen. Diese Nahrungsmittel umfassen Salatsoßen, Öle, Sahne, Butter, Margarine, Zucker, alkoholfreie Getränke, Süßigkeiten und süße Desserts.

Molkerei

Milchprodukte werden aus der Milch von Säugetieren, in der Regel aber nicht ausschließlich von Rindern hergestellt. Dazu gehören Milch, Joghurt und Käse. Milch und ihre Derivate sind eine reiche Quelle von Kalzium in der Nahrung und liefern auch Protein, Phosphor, Vitamin A und Vitamin D. Allerdings sind viele Milchprodukte reich an gesättigten Fettsäuren und Cholesterin im Vergleich zu Gemüse, Obst und Vollkorn, weshalb Magerprodukte sind als Alternative erhältlich.Historisch gesehen wurde Erwachsenen empfohlen, drei Tassen Milchprodukte pro Tag zu konsumieren.[12] In jüngster Zeit häufen sich die Anzeichen dafür, dass Milchprodukte mehr negative Auswirkungen auf die Gesundheit haben als bisher angenommen und weniger Vorteile bringen. Zum Beispiel haben neuere Forschungen gezeigt, dass Milchprodukte nicht mit stärkeren Knochen oder weniger Brüchen zusammenhängen; Auf der anderen Seite zeigte eine andere Studie, dass der Verzehr von Milch (und Joghurt) zu einer höheren Knochenmineraldichte in der Hüfte führt. Insgesamt deutet die Mehrheit der Forschung darauf hin, dass Milchprodukte einige positive Auswirkungen auf die Knochengesundheit haben, teilweise aufgrund der anderen Nährstoffe der Milch.[13][14][15]

Fleisch und Bohnen

Fleisch ist das Gewebe - normalerweise Muskel - eines Tieres, das von Menschen verzehrt wird. Da die meisten Teile vieler Tiere essbar sind, gibt es eine große Vielfalt an Fleischsorten. Fleisch ist eine wichtige Proteinquelle, ebenso wie Eisen, Zink und Vitamin B12. Fleisch, Geflügel und Fisch umfassen Rindfleisch, Huhn, Schweinefleisch, Lachs, Thunfisch, Garnelen und Eier.

Die Fleischgruppe ist eine der größten verdichteten Lebensmittelgruppen in der Lebensmittelführerpyramide. Viele der gleichen Nährstoffe, die in Fleisch gefunden werden, können auch in Nahrungsmitteln wie Eiern, trockenen Bohnen und Nüssen gefunden werden. Solche Nahrungsmittel werden typischerweise in die gleiche Kategorie wie Fleisch als Fleischalternativen gestellt. Dazu gehören Tofu, Produkte, die Fleisch oder Fisch ähneln, aber mit Soja, Eiern und Käse hergestellt werden. Für diejenigen, die kein Fleisch oder tierische Produkte konsumieren (siehe Vegetarismus, Veganismus und Tabu Essen und Trinken), Fleisch-Analoga, Tofu, Bohnen, Linsen, Kichererbsen, Nüsse und andere proteinreiche Gemüse sind ebenfalls in dieser Gruppe enthalten. Die Ernährungspyramide schlägt vor, dass Erwachsene 2-3 Portionen pro Tag essen. Eine Portion Fleisch ist 4 oz (110 g), etwa so groß wie ein Kartenspiel.

Kontroverse

USDA-Ernährungspyramide
In der Pyramide

Bestimmte Ernährungsgewohnheiten, die mit Herzkrankheiten in Verbindung gebracht wurden, wie etwa eine 230 g-Portion Hamburger täglich, waren technisch unter der Pyramide erlaubt. Der Pyramide fehlte auch die Differenzierung innerhalb der proteinreichen Gruppe ("Fleisch, Geflügel, Fisch, trockene Bohnen, Eier und Nüsse").[16]

Im April 1991 stoppte das US-Landwirtschaftsministerium (USDA) die Veröffentlichung seiner "Eating Right" -Pyramide aufgrund von Einwänden, die von Fleisch- und Milchlobbygruppen in Bezug auf die Ausstellung ihrer Produkte durch den Führer laut wurden. Trotz der Erklärungen des USDA, dass der Leitfaden weitere Forschungen und Tests erforderte, wurde erst ein Jahr später - nachdem sein Inhalt durch zusätzliche Forschung gestützt wurde - die Fresspyramide offiziell veröffentlicht. Dieses Mal wurde sogar das Grafikdesign des Guides geändert, um die Sorgen der Industrie zu befriedigen. Dieser Vorfall war nur einer von vielen, in denen die Lebensmittelindustrie versucht hat, die Ernährungsempfehlungen des Bundes in ihrem eigenen wirtschaftlichen Eigeninteresse zu ändern.[17]

Einige der empfohlenen Mengen für die verschiedenen Arten von Lebensmitteln in der alten Pyramide wurden ebenfalls wegen mangelnder Klarheit kritisiert. Zum Beispiel empfiehlt die Pyramide zwei bis drei Portionen von der proteinreichen Gruppe, aber dies soll ein Maximum sein.Die Pyramide empfiehlt zwei bis vier Fruchtportionen, aber das soll das Minimum sein.[18]

Die Fettgruppe als Ganzes wurde an die Spitze der Pyramide gestellt, unter der Anweisung, so wenig wie möglich zu essen, was weitgehend problematisch ist. Unter dem Leitfaden würde man davon ausgehen, Fette und fetthaltige Lebensmittel zu vermeiden, die zu gesundheitlichen Problemen führen können. Zum einen ist Fett essentiell für die allgemeine Nachhaltigkeit eines Menschen.[19][20][21] Forschung schlägt vor, dass ungesättigte Fette Gewichtsverlust unterstützen, Herzkrankheitsrisiko verringern,[22] niedrigerer Blutzucker und sogar niedrigerer Cholesterinspiegel.[23][24][25] Außerdem sind sie sehr lang anhaltend und helfen, den Blutzuckerspiegel konstant zu halten.[26][27] Darüber hinaus helfen diese Fette Gehirnfunktion auch.[28]

Mehrere Bücher haben behauptet, dass Nahrungsmittel- und Landwirtschaftsverbände eine unangemessene politische Macht über das USDA ausüben.[29][30] Nahrungsmittelindustrien, wie Milchfirmen, wurden beschuldigt, das Landwirtschaftsministerium der Vereinigten Staaten dahingehend zu beeinflussen, die farbigen Flecken auf der neu geschaffenen Nahrungspyramide für ihr spezielles Produkt größer zu machen. Es wird behauptet, dass die Milchabteilung am einfachsten aus den sechs Abschnitten der Pyramide zu sehen ist, was die Menschen glauben lässt, dass im Vergleich zu den anderen täglich mehr Milch verbraucht werden sollte.[31] Darüber hinaus impliziert die Einbeziehung von Milch als Gruppe für sich selbst, dass es ein wesentlicher Bestandteil einer gesunden Ernährung ist, trotz der vielen Menschen, die laktoseintolerant sind oder sich von Milchprodukten distanzieren, und einer Reihe von Kulturen, die in der Vergangenheit wenig oder gar keine Milchprodukte konsumiert haben Produkte. Joel Fuhrman sagt in seinem Buch Essen, um zu leben dass die US-Steuerzahler 20 Milliarden Dollar für Preisstützungen beisteuern müssen, um den Preis für Viehfutter künstlich zu senken, um der Milch- und Rindfleischindustrie zu nützen und dann die Arztrechnungen für eine übergewichtige Bevölkerung zu bezahlen.[32] Er fragt, ob das USDA unter dem Einfluss der Lebensmittelindustrie steht, denn eine auf Wissenschaft basierende Ernährungspyramide würde Gemüse als Grundlage haben.[32]

Diese Kontroversen veranlassten die Schaffung von Pyramiden für bestimmte Zielgruppen, insbesondere die mediterrane Pyramide im Jahr 1993[33] und einige vegetarische Diätpyramiden.[34][35][36][37]

Alternativen

Hauptartikel: Gesunde Ernährungspyramide

Die Harvard School of Public Health schlägt eine gesunde Ernährungspyramide vor, die Kalzium und Multivitaminpräparate sowie moderate Mengen Alkohol als Alternative zur Food Guide Pyramide enthält.Viele Beobachter glauben, dass die Harvard-Pyramide die Ergebnisse von Ernährungsstudien in peer-reviewed wissenschaftlichen Zeitschriften genauer verfolgt.Aber in ihrem Buch Fantastische Reise: Leben Sie lange genug, um für immer zu lebenRay Kurzweil und Terry Grossman M.D., die 2004 erschienen sind, weisen darauf hin, dass die in der Harvard-Pyramide enthaltenen Richtlinien nicht zwischen gesunden und ungesunden Ölen unterscheiden. Darüber hinaus haben Vollkornprodukte Vorrang vor Gemüse, was nicht der Fall sein sollte, da Gemüse eine niedrigere glykämische Last hat. Andere Beobachtungen zeigen, dass Fischen aufgrund ihres hohen Omega-3-Gehalts eine höhere Priorität eingeräumt werden sollte und dass fettreiche Milchprodukte ausgeschlossen werden sollten. Als Alternative postulieren die Autoren eine neue Ernährungspyramide, die Gemüse mit niedrigem glykämischen Hintergrund, gesunde Fette wie Avocados, Nüsse und Samen, mageres tierisches Eiweiß, Fisch und natives Olivenöl extra hervorhebt.

"Mein Teller"

Hauptartikel: MyPlate
Das MyPlate-Nahrungsmittelleitungssymbol.

Die Healing Foods Pyramide der University of Michigan Integrative Medicine betont pflanzliche Entscheidungen, Vielfalt und Ausgewogenheit. Es enthält Abschnitte für Gewürze und Wasser sowie gesunde Fette.

MyPlate ist der aktuelle Ernährungsratgeber, der vom Landwirtschaftsministerium der Vereinigten Staaten herausgegeben wird und ein Gedeck mit einer Platte und einem Glas darstellt, die in fünf Lebensmittelgruppen unterteilt sind. Er löste am 2. Juni 2011 den MyPyramid-Leitfaden des USDA ab und schloss 19 Jahre USDA-Nahrungspyramide-Diagramme ab.

Siehe auch

  • Lebensmittel- und Ernährungsservice
  • Die Food Balance Wheel alternative Interpretation der Food Guide Pyramide
  • Obst und Gemüse - Weitere Fragen
  • Gesunde Ernährung
  • Pyramide der gesunden Ernährung
  • Geschichte der USDA Ernährungsberater
  • Menschliche Ernährung
  • Liste der Ernährungsführer
  • Ernährungserziehung
  • Gesamter Ernährungsqualitätsindex

Verweise

  1. ^ "American Heritage Wörterbucheintrag: Nahrungspyramide". Ahdictionary.com. Archiviert vom Original am 25.10.2014. Abgerufen 2015-02-05.
  2. ^ a b "Ett provkok blev provkök" (auf Schwedisch). kf.se. 2008-10-03. Archiviert vom Original am 2015-03-09. Abgerufen 2011-01-21.
  3. ^ a b "KF Provkök lanserar idén om basmat (dt .: KF test-kitchen stellt die Idee der Lebensmittelgruppen vor)" (auf Schwedisch). coop.se. 1973. Archiviert vom Original am 2011-09-29. Abgerufen 2011-01-22.

0 Lesen

Add a Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *