Was ist ein spiritueller Vater?

In 1. Johannes 2: 12-14 gibt der Apostel Johannes eine wichtige Beschreibung von drei verschiedenen Ebenen geistiger Reife. Während des gesamten Briefes nennt er seine Leser durchweg "liebe Kinder". Hier jedoch nimmt er eine deutliche Abkehr von seiner Standardadresse und fügt seinen "lieben Kindern" "Väter" und "junge Männer" hinzu. Wenn man sich die Buch als Ganzes scheint es auf den ersten Blick, dass diese Passage nicht passt, wo es platziert ist. Dieser Verweis auf "liebe Kinder", "Väter" und "junge Männer" findet sich zweimal in den Versen 12-14. In der hebräischen Kultur und in der griechischen Sprache wurde die Wiederholung als Hervorhebung verwendet; Der Autor sagte: "Das ist sehr wichtig, verpasse das nicht." Wir werden uns diese Botschaft genauer ansehen, um zu sehen, was Johannes seinen Zeitgenossen und uns, den heutigen Lesern, zu sagen hatte.

In Vers 12 beginnt Johannes mit den Worten: "Ich schreibe dir, liebe Kinder, weil dir wegen seines Namens deine Sünden vergeben wurden." Er fährt fort: "Ich schreibe dir, Väter, weil du erkannt hast, wer von ihm ist der Anfang. "Er beendet den Fortschritt mit," Ich schreibe an Sie, junge Männer, weil Sie den Bösen überwunden haben. "Durch die Verwendung chronologischer Altersterminologie unterscheidet John Unterschiede in den Reifegraden der Gläubigen. John spricht die Kategorien nicht nur noch einmal an, sondern platziert die Ebenen auch in chronologischer Reihenfolge. Wieder sind die "Väter" zwischen den "lieben Kindern" und den "jungen Männern" platziert. Warum sollte er das tun? Wenn wir weiter auf die Passage schauen, wird es meines Erachtens klar werden, dass Gott uns etwas Besonderes über die Vaterrolle mitteilen kann.

Wir können die Definitionen so zusammenfassen, wie sie für die spirituelle Reife gelten: "Kinder" sind zu einer rettenden Erkenntnis Christi gekommen; "Junge Männer" sind stark im Wort Gottes und haben den geistlichen Kampf erfolgreich bekämpft; und "Väter" kennen Gott innig und haben eine tiefe und vollere Beziehung mit dem "ICH BIN" - dem Gott der Ewigkeit - erlebt (siehe Exodus 3: 14-15). Lasst uns nun den Grund betrachten, aus dem ich glaube, dass der Geist Gottes Johannes inspirierte, die Ebenen aus ihrer erwarteten chronologischen Reihenfolge heraus zu kommunizieren.

Gott offenbart hier ein Schlüsselelement, ein geistiger Vater zu sein. Wenn wir es vermissen, verpassen wir den Hauptpunkt. Dieser kritische Punkt ist, dass du kein spiritueller Vater bist, nur wegen deiner reifen Eigenschaften und der tiefen Beziehung mit dem "ICH BIN. Johannes legte das Kind und den Vater zusammen, so dass wir das Wesen der Fortpflanzung sehen konnten, Reife zu erreichen und auszudrücken. Du bist ein geistiger Vater, weil du auch benutzt wurdest, um spirituelle Kinder zu reproduzieren. Bis ein geistig reifer Mann die christusähnliche Reife in anderen fortpflanzt und anwendet, hat er keine geistlichen Kinder und kann nicht als geistlicher Vater betrachtet werden. Ein geistiger Vater reproduziert spirituelle Kinder, die eine leidenschaftliche und intime Beziehung mit Gott dem Vater haben. Der spirituelle Wachstumsprozess dieser Kinder und jungen Männer muss fortgesetzt werden, so dass sie auch zu spirituellen Vätern werden, die spirituelle Kinder reproduzieren.

Wir müssen reife Kinder, die Erlösung erfahren haben, zu jungen Menschen, die das Wort Gottes kennen und den geistlichen Kampf führen können, zu Vätern, die innig mit Gott gewandert sind und dazu benutzt wurden, die nächste Generation des Spirituellen zu reproduzieren Väter. Wenn Menschen sich nicht spirituell reproduzieren, haben sie aufgehört, die volle spirituelle Reife zu erfahren und zu praktizieren.

Von Seite 6 der Spirituellen Väter: Wiederherstellung der Fortpflanzungskirche


Wie sieht es praktisch aus?

In den frühen 1970er Jahren begann ich eine spirituelle Leidenschaft zu haben, Gott zu verfolgen und diese Verfolgung in anderen zu reproduzieren. Dies wird allgemein als Jüngerschaft bezeichnet. Seit dieser Zeit bin ich in den Prozess der Jüngerschaft involviert.

Ein paar Jahre nach dieser aufkommenden Berufung besaß ich ein Geschäft, das in einem Geschäftskomplex in Denver stand. Einige der Bauarbeiter, die in diesem Komplex arbeiteten, erzählten den jüngeren Männern, die mit ihnen arbeiteten, sich von dem "seltsamen und gefährlichen Kerl, der unter dem Baum sitzt und seine Bibel liest" fernzuhalten. Nun, das war wahrscheinlich ein großer Faktor in einem Diese jungen Männer, Roger, wollen sich nicht von mir fernhalten. Junge Männer lieben Gefahr!

Roger nahm Christus in sein Leben auf und wir begannen uns täglich beim Mittagessen zu treffen. Wir verbrachten viele Stunden damit, unter diesem Baum zu sitzen, um tiefer in das Wort und Gottes Plan für Rogers Leben zu graben. Wir haben beide viele Fragen gestellt und die Antworten gemeinsam untersucht. Dies war eine unglaubliche Zeit, das Leben Christi in Roger zu gießen und erstaunliche Veränderungen in seinem Leben, in seinen Werten und Perspektiven und in seinen Zielen als Mann zu sehen. Ich erinnere mich daran, dass er ein starkes Verlangen hatte, seine sieben Geschwister in dieser neuen Beziehung zu sehen, die er mit Jesus Christus hatte. (Gott ehrte diesen Wunsch in den folgenden Jahren.) Interessanterweise dachten die Bauarbeiter, dass ich nach meiner Zeit bei Roger noch mehr ein "Bibelklopfer" wäre.

Nicht lange danach zog Roger nach Oklahoma, um eine neue Arbeitsstelle zu suchen. Dort traf er seine Frau und gründete eine Familie. Jedes Mal, wenn Roger Denver besuchte, würde er sich mit mir verbinden; Es war erstaunlich, wie unsere Beziehung genau dort weitermachen würde, wo sie aufgehört hat. Nach fünf Jahren kehrte Roger nach Denver zurück, und er und ich begannen uns regelmäßig zu treffen. Sein Bruder und eine Anzahl junger Männer aus verschiedenen Hintergründen und Konfessionen kamen einmal wöchentlich um 6 Uhr morgens zu uns. Wir trafen uns zehn Jahre lang als Gruppe.

Fast wöchentlich brachten ihr Leben und ihre Erfahrungen Probleme mit sich, denen sie als junge Männer gegenüberstanden. Wir würden zu verschiedenen Büchern der Bibel gehen, um spezifisch auf ihre Fragen einzugehen und die Wahrheit von Gottes Wort anzuwenden, um ihr Leben zu formen. Sie waren bemerkenswert offen und setzten Bereiche frei der Gruppe aus, die anderen Männern in ihrem Leben nicht ausgesetzt gewesen war.

Ich erinnere mich, dass sie gefragt haben: "Wer ist Jesus Christus?" Wir gingen zum Johannesevangelium, um diese wichtige Frage zu beantworten. Sie fragten, wie es aussehe, das christliche Leben zu leben, und wir betrachteten das Leben Daniels und Davids im Alten Testament genauer. In dieser sicheren männlichen Umgebung kam es zu Kämpfen mit Sex, Pornographie, Ehe, Kindern, Geld, Arbeit, Wut, Bedeutung, Engagement, Gehorsam und fast allen anderen Themen, mit denen Männer konfrontiert sind.

Eines Tages, als unser Treffen zu Ende war, sagte Roger nachdrücklich: "Du kannst mir Dinge sagen, die niemand anders könnte, ohne mich wütend zu machen." Um es noch besser zu verstehen, fragte ich ihn: "Warum?" Er antwortete schnell: "Ich Ich denke, es ist so, weil ich weiß, dass du mich liebst. "Diese Beziehung stand im Kontext einer sicheren Umgebung, die Offenheit, Ehrlichkeit und Wachstum ermöglichte. Es war die Kraft des Geistes Gottes und die Wahrheit seines Wortes, die Transformation bewirkte.

Roger und ich sind seit über dreißig Jahren in einer Beziehung. Ich war an seinem Leben beteiligt, als er seine schöne Braut heiratete. Ich war dort, um zu sehen, wie er seine beiden Söhne großzog, die nun Anhänger Christi sind. Ich werde da sein, wenn Enkel in sein Leben treten.

In den 1990er Jahren war mein Terminkalender so beschäftigt, dass wir uns nicht mehr wöchentlich treffen konnten. Aber wir haben weiterhin regelmäßigen Kontakt und ich habe die Möglichkeit, Roger zu ermutigen und zu bestätigen. Ich habe kürzlich Roger gehört, der seine Sichtweise auf unsere vielen gemeinsamen Jahre teilte:

Dan ist meine irdische geistige Verbindung mit meinem Vater-Gott. Im Laufe der Jahre ist Dan ein fester Bestandteil meiner geistigen Grundlage als Mensch geworden, und kein anderer Mann auf der Welt ist mir so nah wie Dan. Ich habe gesehen, wie unsere Söhne zusammen aufwachsen. Ich erinnere mich an die Zeiten, in denen Dan meinen Kindern als geistiger Großvater diente, hauptsächlich durch die Geschichten und Lektionen des Lebens, die er ihnen vermittelte. Ich glaube, dass die Stärke unserer Beziehung als Männer ein enormes Zeugnis für meine Kinder war, die erwachsen geworden sind. Ich kann deutlich sehen, dass Gott meine Beziehung zu Dan als ein Modell der Hoffnung und Ermutigung nutzte, um mich in das Leben der Menschen, die Gott in mein Leben gestellt hat, einzubauen. Die wichtigste "Lebenslektion", die ich von Dan gelernt habe, war, dass unser spiritueller Weg ein prozessähnlicher Job ist, wir müssen durch die "Schule der harten Schläge" gehen, um dorthin zu gelangen, wo Gott möchte, dass wir gehen. Unsere Herausforderung als Männer besteht darin, in der Schlacht zu bleiben.

- Aus den Seiten X11I-XXV der Geistlichen Väter: Wiederherstellung der Fortpflanzungskirche

Was ist ein spiritueller Vater?

Kato Mivule | 27. September 2011

Eine der populären Lehren heute in evangelikalen Kreisen ist die der "spirituellen Väter", Individuen, die als Mentoren, Führer und Verantwortlichkeitspartner zwischen einem Christen und Jesus Christus fungieren sollen. Oft sind Erfolg, Wohlstand, Ruhm, Segen und das Erreichen der "Salbung" mit diesem Mentor verbunden, auch ein spiritueller Vater, ohne den der Gläubige nicht die vollen Segnungen Gottes erlangen kann.

Diese Lehre ist aufgrund des Trends populär geworden, den Christen heute im Streben nach monetärem Erfolg und Wohlstand verfolgen. Die Lehre ist auch an die Lehre vom "Brechen des Fluchs" gebunden, denn Gläubige, die keinen "geistlichen Vater" haben, "leiden" häufig an den anhaltenden Konsequenzen von Flüchen und Mangel an monetärem Erfolg und Wohlstand.

Die Frage, die sich kritisch denkende Christen stellen müssen, bevor sie sich einem der "spirituellen Väter" unterwerfen, ist diese biblische Lehre, wird sie irgendwo im Neuen Testament unterstützt? Was hat Jesus Christus über "spirituelle Väter" gesagt?

Das Neue Testament unterstützt zu keiner Zeit die Lehre über Spiritual Väter. Das Wort "Spiritueller Vater" findet sich nirgendwo im Neuen Testament. Wie viele andere außerbiblische Lehren nehmen auch die Befürworter des "Spirituellen Vaters" oft eine oder zwei Schriften im Neuen Testament aus dem Zusammenhang und bauen darauf auf, wobei sie sich stark auf das Alte Testament stützen.

Matthäus 23: 8-10 (NKJV)
8 Aber du, nenn dich nicht Rabbi! denn der eine ist dein Lehrer, der Christus, und ihr alle seid Brüder. 9 Nenne niemanden auf Erden deinen Vater; denn Einer ist dein Vater, der im Himmel ist. 10 Und nenne nicht Lehrer; denn Einer ist dein Lehrer, der Christus.

Jesus Christus war sehr klar, dass wir niemanden "Vater" hier auf der Erde nennen, so wie wir einen himmlischen Vater haben, unseren Himmlischen Geistlichen Vater, Gott Schöpfer des Himmels und der Erde. Das Neue Testament benutzt den Vater in Bezug auf Gott im Himmel und Er ist der einzige, der durch Jesus Christus den Segen für uns Gläubige autorisiert hat, durch Gnade und nicht durch Werke. Kein "geistlicher Vater" auf der Erde oder in deiner Kirche kann dir einen Segen geben, keinen ...

Epheser 1: 2-4 (NKJV)
2 Gnade sei mit dir und Friede von Gott, unserem Vater, und dem Herrn Jesus Christus. 3 Gesegnet sei der Gott und Vater unseres Herrn Jesus Christus, der uns mit jedem geistlichen Segen an den himmlischen Orten in Christus gesegnet hat4, so wie er uns erwählt hat in Ihm vor der Gründung der Welt, dass wir heilig und ohne Schuld vor Ihm in Liebe sein sollten,

Im Gegenteil, das Neue Testament unterstützt die Führung der Christlichen Kirche und das darf nicht mit "Geistlichen Vätern" verwechselt werden. Ja, das Neue Testament spricht von den Führern in der Kirche. Paulus, der Apostel, ernannte verschiedene Leiter in den von ihm eröffneten Kirchen. Nie hat er sie jedoch als "spirituelle Väter" bezeichnet. Nie hat Paulus gesagt, dass Segen und Erfolg von "spirituellen Vätern" kommen.

Das Konzept der "Spirituellen Väter" wird von einigen für Kontrolle, Manipulation und Geldgewinn verwendet, hauptsächlich durch die Angst eines Christen, "verflucht" zu werden. Je mehr Menschen einen Menschen als "geistlichen Vater" bezeichnen, desto mehr kann der "spirituelle Vater" in Bezug auf seinen Einfluss gewinnen.

Wenn es darum geht, "die Salbung zu empfangen", gibt es keine Unterstützung durch das Neue Testament für solche Lehren und ein Christ braucht keinen "Spirituellen Vater", um gesalbt zu werden. In der Tat sagt uns der Apostel Johannes, dass wir alle vom Heiligen Geist als Christen gesalbt sind, nachdem wir Jesus Christus als Herrn und Erlöser empfangen haben.

1. Johannes 2 (NKJV)
26 Diese Dinge habe ich dir geschrieben über diejenigen, die dich zu täuschen versuchen. 27 Aber die Salbung, die du von ihm erhalten hast, bleibt in dir, und du brauchst nicht, dass dich jemand belehrt; aber wie die gleiche Salbung dich über alle Dinge lehrt und wahr ist und keine Lüge ist, und wie sie dich gelehrt hat, wirst du in Ihm bleiben.

Die Salbung, die du vom Heiligen Geist erhalten hast, ist in der Lage, dir alles zu lehren, das heißt, der Heilige Geist sollte dich durch Gottes Wort führen und dein Mentor sollte Jesus Christus sein und nicht ein Mensch, der dich am nächsten Tag verfehlen wird. Die Lehre von "spirituellen Vätern" bedeutet, einem Menschen ein gewisses Maß an Vertrauen zu geben, aber das ist verhängnisvoll für Ihren spirituellen Glauben, da Sie entdecken werden, dass Menschen versagen und daher Ihr wahrer Mentor Jesus Christus sein sollte und was er lehrte und sagte.

Nirgendwo steht im Neuen Testament, dass Sie eine Salbung von Ihrem "geistlichen Vater" erhalten. Ja, wir haben Leiter der Kirche und ihre Pflicht besteht darin, Sie in Ihrer persönlichen Beziehung mit Jesus Christus zu führen, so dass Sie direkt vom Herrn empfangen und sich mit ihm persönlich in Verbindung setzen, nicht als Vermittler zwischen Ihnen und Jesus Christus.

Der am meisten falsch zitierte Vers der Befürworter der Lehren der "Spirituellen Väter" ist 1. Korinther 4: 15-16, in denen Paulus den Christen in Korinth sagt, dass sie viele Lehrer haben können, aber nicht viele Väter ...

1. Korinther 4:15 (NKJV)
15 Denn du hast zwar zehntausend Lehrer in Christo, aber du hast nicht viele Väter; denn in Christus Jesus habe ich dich durch das Evangelium gezeugt. 16 Darum bitte ich dich, ahme mich nach.

Paulus versuchte nicht, als Vermittler zwischen Christen und Jesus Christus zu handeln, er sagte ihnen nicht, dass sie ihm nachahmen sollten, sondern dass sie sich Jesus Christus unterwerfen sollten, so wie Paulus sich Jesus Christus unterworfen hatte.Es ist ein Grund, dass Paulus den Ausdruck "Imitiert mich" benutzte. Viele Befürworter der Lehren der "Spirituellen Väter" hören dort auf, aber in 1. Korinther 11,1 vervollständigt Paulus diesen Satz: "Imitiert mich, so wie ich Christus nachahm".

1. Korinther 11 (NKJV)
1 Ahme mich nach, wie ich auch Christus nachahm.

Die Lehre von "Geistlichen Vätern" findet sich nirgendwo im Neuen Testament und widerspricht den Lehren Jesu Christi zu diesem Thema. Du brauchst keinen "Spirituellen Vater", um gesalbt und gesegnet zu werden. Der himmlische Vater hat uns mit allen geistlichen Segnungen in Jesus Christus gesegnet und uns durch den Heiligen Geist mit einer Salbung gesalbt, die bei uns bleibt. Pflegen Sie Ihre persönliche Beziehung zu Jesus Christus und haben Sie keine spirituellen Vermittler, lassen Sie Jesus Christus und seine Worte Ihr Mentor sein, und lassen Sie Gott des Himmels Ihr geistiger Vater sein.

Gott segne dich.
Kato Mivule

==========================================================

==========================================================

Geben wir den Menschen die Ehre Gottes?
Sonntag Vision | 25. September 2011 | http://tiny.cc/it29q
Der Glaube Debate
Moses Mulondo untersucht das Konzept der spirituellen Väter
Letzten Monat nahm ich an einer Pastorenkonferenz im Zion Wakening Centre in Bweyogerere teil, wo ein Pfingstbischof aus Kenia den Gläubigen sagte, dass diejenigen, die im kirchlichen Dienst erfolgreich sein wollten, sowohl eine Vision als auch einen geistlichen Vater haben sollten. Einer der Teilnehmer widersetzte sich ihm und zitierte Paulus, der niemals einen geistlichen Vater oder einen geistlichen Führer hatte, der ihm die Errettung beibrachte, wurde aber einer der größten Apostel.

Der Pastor bezog sich auf Galater 1: 11-17, wo Paulus sagt: "Ich möchte, dass du weißt, Brüder, das Evangelium, das ich gepredigt habe, ist nicht etwas, das der Mensch erfunden hat. Ich habe es von keinem Mann erhalten, noch wurde es mir beigebracht; vielmehr habe ich es durch die Offenbarung von Jesus Christus erhalten. "Pastor Martin Ssempa widersetzt sich auch der Lehre, Mitgläubige geistliche Väter zu nennen. "Diese Frage muss ein für allemal gelöst werden. Es gibt viele Menschen, die sich selbst unsere spirituellen Väter nennen, aber lass uns wissen, dass unser einziger geistiger Vater Gott der Schöpfer von Himmel und Erde ist ", argumentiert Ssempa. Die Lehre der geistlichen Väter ist seit langem in der katholischen Kirche mehr als in jeder anderen Denomination betont worden, wie es im Oberhaupt der katholischen Kirche - dem Papst, genannt der Heilige Vater - offensichtlich ist.

Die Pfingstkirche, die zu Beginn des 20. Jahrhunderts gegründet wurde, hat die Anhänger Jesu niemals zu Vätern und Kindern oder Söhnen und Töchtern erklärt. Sie glaubten, dass alle Gläubigen als gleichberechtigte Brüder und Schwestern zusammenarbeiten. Sie vertraten die Auffassung, dass die Berufung einiger geistiger Väter Ungleichheit in der Kirche geschaffen hat. Aber heute lehren sie die Wichtigkeit, spirituelle Väter zu haben.


2 Lesen
  1. LeLiK24

    It looks like I will have to wait 24 hours before departure for online check-in to get seat assignment.

    Reply
  2. Rofinad

    He became head of the library school at Peabody College for Teachers in 1933 and received a Ph.D. from Peabody College for Teachers in 1934.

    Reply

Add a Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *