Sind Hühnereier gut oder schlecht für mein Cholesterin?

Antwort von Francisco Lopez-Jimenez, M.D.

Hühnereier sind reich an Cholesterin, aber der Effekt des Eierkonsums auf den Blutcholesterinspiegel ist im Vergleich zur Wirkung von Transfetten und gesättigten Fetten minimal.

Das Risiko von Herzerkrankungen kann enger mit den Nahrungsmitteln, die die Eier in einem traditionellen amerikanischen Frühstück begleiten, verbunden sein - wie das Natrium im Speck, Würstchen und Schinken und das gesättigte Fett oder Öle mit Transfetten, die zum Braten der Eier verwendet werden die Rösti.

Die meisten gesunden Menschen können bis zu sieben Eier pro Woche essen, ohne dass sich ihr Risiko für Herzerkrankungen erhöht. Einige Studien haben gezeigt, dass dieser Grad des Eierkonsums tatsächlich einige Arten von Schlaganfällen verhindern kann.

Aber die Geschichte kann für Menschen, die Diabetes haben, anders sein. In dieser stetig wachsenden Population zeigen einige Untersuchungen, dass das Essen von sieben Eiern pro Woche das Risiko von Herzerkrankungen signifikant erhöht. Andere Studien haben gezeigt, dass der Eierkonsum die Risikofaktoren für Herzkrankheiten nicht beeinflusst. Mehr Forschung ist erforderlich, um den Zusammenhang zwischen dem Verzehr von Eiern und der Entwicklung von Herzerkrankungen bei Menschen mit Diabetes zu beweisen.

Ernährungsrichtlinien für Amerikaner empfiehlt, nur 100 bis 300 Milligramm (mg) Cholesterin pro Tag abhängig von Ihrem Kaloriengehalt zu essen. Nach dem Landwirtschaftsministerium der Vereinigten Staaten hat ein großes Ei etwa 186 mg Cholesterin, von denen alle im Eigelb gefunden werden.

Wenn Sie Eier mögen, aber das zusätzliche Cholesterin nicht wollen, verwenden Sie nur das Eiweiß. Eiweiß enthält kein Cholesterin. Sie können auch cholesterinfreie Ei-Ersatzstoffe verwenden, die mit Eiweiß hergestellt werden.

Mit

Francisco Lopez-Jimenez, M.D.

  • VLDL-Cholesterin: Ist es schädlich?
  • MUFAs
5. April 2018

Verweise

  1. Mozaffarian D. Diätfett. https://www.uptodate.com/contents/search. Abgerufen am 30. Januar 2018.
  2. Lopez-Jimenez F (Expertenmeinung). Mayo Klinik, Rochester, Minn. 28. Februar 2018.
  3. Eckel RH, et al. 2013 AHA / ACC-Richtlinie zum Lifestyle-Management zur Verringerung des kardiovaskulären Risikos. Verkehr. 2014; 129 (Ergänzung 2): S76.
  4. Amerikanische Diabetes-Vereinigung. Kardiovaskuläre Erkrankungen und Risikomanagement: Standards der medizinischen Versorgung bei Diabetes - 2018. Diabetes Care. 2018; 41 (suppl 1): s86.
  5. Fernandez ML, et al. Auswirkungen von Cholesterin in der Nahrung bei Diabetes und Herz-Kreislauf-Erkrankungen. Klinische Lipidologie. 2014; 9: 607.
  6. USDA National Nutrient Database für Standardreferenz, Release 28. US Department of Agriculture, Agricultural Research Service. https://ndb.nal.usda.gov. Abgerufen am 30. Januar 2018.
  7. Herz und Schlag-Enzyklopädie: Eier. American Heart Association. http://www.heart.org/HEARTORG/Encyclopedia/Heart-and-Stroke-Encyclopedia_UCM_445084_ContentIndex.jsp?levelSelected=5&title=eggs. Abgerufen am 30. Januar 2018.
  8. 2015-2020 Ernährungsrichtlinien für Amerikaner. U.S. Department of Health and Human Services und U.S. Department of Agriculture. https://health.gov/dietareguidelines/2015/guidelines. Abgerufen am 30. Januar 2018.
  9. Alexander DD, et al. Meta-Analyse von Eiverbrauch und Risiko von koronarer Herzkrankheit und Schlaganfall. Zeitschrift der American College of Nutrition. 2016; 35: 704.
Siehe mehr Experten Antworten