Koffein und Divertikulitis | Gesunde Frauen

F: Beeinflusst Koffein die Divertikulitis? Sollten bestimmte Lebensmittel vermieden werden?

Divertikulose und Divertikulitis sind zwei häufige Zustände, die oft verwirrt sind. Obwohl Divertikel überall im Magen-Darm-Trakt vorkommen können, ist der Dickdarm am häufigsten. Divertikel sind Outpockets oder Beutel, die in der Auskleidung des Dickdarms bilden. Es wird angenommen, dass diese Ausstülpungen sich aufgrund des hohen Dickdarmdrucks bilden, der erforderlich ist, um harten, dichten Stuhl durch den Dickdarm zu bewegen. Divertikulose ist in westlichen Ländern viel häufiger, wo die Ballaststoffaufnahme wesentlich geringer ist als in Entwicklungsländern. Divertikulitis tritt auf, wenn sich die äußeren Taschen entzünden. Bauchschmerzen, Infektionen, Fieber und Schmerzen können die Folge sein. Divertikulitis kann auch zu Blutungen, Perforationen oder Tränen oder Blockaden führen. Wenn sich die Infektion in die Bauchhöhle ausbreitet, kann sich die Bauchwand infizieren und entzünden, eine sogenannte Peritonitis. Peritonitis erfordert sofortige Operation, um die Bauchhöhle zu reparieren und beschädigte Teile des Doppelpunktes zu entfernen.

Interessanterweise stellt die diätetische Behandlung für die zwei Krankheiten entgegengesetzte Seiten der gleichen Münze dar. Während der Darm nach einer Divertikulitis abheilt, wird häufig eine ballaststoffarme Diät verschrieben. Diese Diät begrenzt die Aufnahme von rohem Obst und Gemüse, Vollkornbrot und Getreide, Nüssen, Samen und Hülsenfrüchten. Die Faseraufnahme ist normalerweise auf weniger als 10-15 Gramm pro Tag begrenzt.

Sobald die Infektion abgeklungen ist, wird die Faser allmählich wieder in die Nahrung eingeführt, bis ein Ziel von 20-35 Gramm Faser erreicht ist. Die Nahrungsmittel, die früher für Divertikulitis begrenzt waren, werden jetzt ermutigt. Einige Ärzte empfehlen immer noch, dass Nüsse und Samen vermieden werden, aber das ist umstritten. Da die Aufnahme von Ballaststoffen erhöht ist, ist es wichtig, genügend Flüssigkeit zu trinken, um Verstopfung vorzubeugen.

Koffein hat viele Wirkungen im Körper, einschließlich der Anregung des zentralen Nervensystems, das, wenn es übermäßig stimuliert wird, zu Unruhe, Angst, Reizbarkeit und Schlaflosigkeit führen kann; zunehmende Freisetzung von freien Fettsäuren aus Fettgewebe; und zunehmendes Urinieren. Darüber hinaus, wenn in hohen Mengen aufgenommen (mehr als 600 Milligramm Koffein pro Tag, die Menge in drei bis sieben Tassen Kaffee gefunden), können bei einigen Menschen Übelkeit, Erbrechen oder Durchfall auftreten. Koffein interagiert auch mit bestimmten Antibiotika und erhöht so die Zeit, die das Koffein im Körper verbleibt. Also, obwohl Sie während einer Divertikulitis-Diät kein Koffein stoppen müssen, ist es eine gute Idee zu vermeiden, zu viel einzunehmen, während Ihr Darm heilt.


2 Lesen
  1. cassiusplay

    First of all, my faith in established medicine is extremely low.

    Reply
  2. phasernetika

    The scarlet letter, once her badge of shame, becomes an emblem of her tenderness and mercy�an object of veneration and reverence to those whose sorrows she alleviates by her deeds of kindness.

    Reply

Add a Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *